Zeit mal Design hoch 4

 

Beim Tiroler Möbelhersteller Forcher werden Möbel mit viel Zeit und Sorgfalt gestaltet und produziert. Diese Qualitätsphilosophie wird jetzt mit 4 Iconic Awards: Innovative Interior ausgezeichnet

 

Das Beste aus allen Bereichen des Interior Designs zu entdecken und auszuzeichnen, ist das Ziel der ICONIC AWARDS: Innovative Interior. Die ICONIC AWARDS verfolgen einen ganzheitlichen Gestaltungsanspruch, für den sich der Rat für Formgebung seit über 60 Jahren einsetzt. Auf Initiative des Deutschen Bundestages ins Leben gerufen und von der deutschen Industrie gestiftet, ist es unsere Aufgabe, die Qualität unserer Lebenswelten durch gute Gestaltung in allen Bereichen zu fördern. Unter den Preisträgern der letzten Jahre finden sich neben bekannten Marken wie Grohe, Rolf Benz und Miele ebenso namhafte Architekten und Designgrößen wie Matteo Thun und Philippe Starck.

 

ZEIT FÜR DESIGN

 

Dass sich nun auch Forcher in diese Kreise einreihen darf, kommt nicht von ungefähr. Seit Jahren setzt das Osttiroler Traditionshaus auf Designentwicklung und hat dafür bereits 2012 ein eigenes Forcher-Designteam installiert. Dabei wird die formale Qualität des Designs bei Forcher besonders großgeschrieben. „Wir arbeiten in einem 2 Jahresrythmus, so können sich Ideen langsam entwickeln und so wird die gesamte Designqualität wesentlich verbessert. Die Produkte überdauern kurzfristige Trends und bereiten den Betrachtern hoffentlich auch nach Jahren und Jahrzehnten noch die gleiche Freude wie beim Kauf. Dieser Anspruch hat natürlich auch sehr viel mit Nachhaltigkeit und Qualität zu tun“, erklärt Designer Philipp Profer vom Forcher Design Team.

 

NANOTECHNOLOGIE UND HANDWERKSKUNST

 

Und diese Beharrlichkeit im Design macht sich für Forcher bei den diesjährigen Iconic Awards auch mehrfach bezahlt: 4 Produkte wurden von der Jury nach den Gesichtspunkten Ergonomie, Gestaltungsqualität, Langlebigkeit und Innovationsgrad begutachtet und mit den begehrten Iconic Awards: Innovative Interior ausgezeichnet. Dabei umspannen die Produkte die gesamte Bandbreite der Forcher Entwicklung: von Nanotechnologie in der Küche bis zum künstlerischen Spiel mit Moiré-Effekten beim gleichnamigen Beistelltisch. Diese beiden wurden zusammen mit der Sitzbank Emma mit dem Label Selection ausgezeichnet. Das Highlight sind aber mit Sicherheit die Organischen Formen der Bank Jakob. Natürliche Materialien und reduzierte Formen aus der Tiroler Natur erzeugen den besonderen, an Skandinavien erinnernden Charme und stehen für gemütliche Stuben und modernes alpines Leben. Mit der Auszeichnung Winner wird Jakob nicht nur in den Räumlichkeiten des Kölnischen Kunstvereins einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, es hat auch noch Chance auf das Prädikat Best of the Best und den damit verbundenen Aufstieg in den Design Olymp.

 

 

Gabriel Forcher Tischlerei GmbH

Bürgeraustraße 29, A-9900 Lienz

Händler Login

Datenschutz

Impressum